Kegeltour nach Gardasee   03.10-07.10.2018

Der Gardasee ist der größte See Italiens, befindet sich in Oberitalien und ist mit eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Sirmione ist einer der schönsten Orte am Gardasee

Am 1. Tag kamen wir, 7 Kegelschwester, gegen 16 Uhr nach 12 Stunden mit 3 x mal Pause in Sirmione an.

Das Highlight war natürlich der obere Verteidigungsring, von dem aus man einen ganz tollen Blick auf Sirmione und den Gardasee genießt.Von der Burg hat man einen tollen Blick auf den kleinen Ort am Gardasee.In Sirmione selbst herrscht Hochbetrieb. Dazu kommt, dass sich immer wieder Autos durch die engen Gassen und die Menschenmassen quetschen. Das macht es ein wenig unentspannt.

Am 2. Tag fuhren wir nach Verona, die Stadt von Romeo und Julia. Einmal im Leben sollte man die weltberühmten Arena von Verona gesehen haben, doch die Provinzhauptstadt hat einiges mehr zu bieten als Kitsch und Liebesbekundungen. Verona bildet mit seiner wunderschönen Altstadt den perfekten Auftakt in Italien. Am Nachmittag verließen wir zufrieden mit dem Erlebten, aber fusslahm und komplett k.o. die Stadt.

Am 3. Tag erkundigten wir die Halbinsel Sirmione. Wir haben eine Bootsfahrt und Fahrradtour unternommen. Mir persönlich gefällt es am besten, die Stadt zu umwandern. Von der Innenstadt aus, geht man rechter Hand an den Strand. Und von hier aus kann man auf einem zunächst noch gepflasterten Weg und später auf einem Trampelpfad einmal um die Stadt herum laufen. Hier seid ihr durchgängig am Wasser und habt Sand unter den Füßen. Wir verabschieden uns von dem Trubel und laufen am Ostufer der Insel in Richtung Norden. Es dauert nicht lange, bis wir einen schönen Steinstrand erreichen. Von hier aus startet auch unsere kleine Wanderung rund um den Nordteil der Insel, Grotte Di Catullo Achäologisches Museum. Der Blick auf den Gardasee ist wirklich traumhaft und der Strand lädt zum Verweilen ein. Nach einer halben Stunde stehen wir wieder mitten in Sirmione und im größten Trubel – vor fünf Minuten hatten wir noch völlige Ruhe.Das Panorama am Gardasee ist schon beeindruckend

Am 4. Tag fuhren wir auf der Gardasena von Sirmione bis nach Peschiera, Garda, Lazise, Malcesine mit dem Bulli, mit vielen kurzen Stopps und Besichtigungen. Es gibt so viele schöne Orte –aber Lazise hat mir besonders gut gefallen.Es gibt viele kleine Geschäfte, Läden, Kneipen, Lokale – das Übliche halt. Sehr hübsch sitzt man am Hafen, es wird da nie langweilig. Vom Hafen aus fahren regelmäßig Schiffe nach Limone oder Riva oder andere Orte. Malcesine ist ein sehr guter Ausgangspunkt für verschiedene Unternehmungen.

Peschiera´s völlig von Kanälen umflossene Altstadt liegt innerhalb einer mächtigen, schön bewachsenen Festung. Beim Bummelndurch die engen Gässchen findet viele Geschäfte, kleine Bars und Restaurants.

Der Ort Garda ist schon wieder etwas mehr auf den Tourismus abgestimmt. Hier sieht man auch einige Palazzi – ehemalige Residenzen Adeliger, die auch immer noch bewohnt sind.

In Lazise hat uns vor allem der besondere Flair der Stadt beeindruckt. An den zentralen Plätzen befinden sich unzählige Cafés, die zum Verweilen einladen. Aber auch in den kleinen Gassen ringsum herrscht ein lustiges Treiben. Dann müsst ihr weiter zum kleinen Hafen laufen. Dort liegen Fischerboote und die Häuser dort sind besonders klein und schnuckelig. In Lazise muss man sich treiben lassen und auf jeden Fall Teile der alten Stadtmauer und die großen Stadttore ansehen. Die sind nicht zu übersehen. Schließlich läuft man durch sie hindurch, um in die Stadt zu kommen

Auch Malcesine ist ein Örtchen, das man sich unbedingt ansehen muss. Unser Tipp: Wenn ihr genauso wanderbegeistert seid wie wir, dann liegt direkt auf der Höhe von Malcesine der Monte Baldo. Auf ihn kann man mit der Seilbahn fahren.Malcesine ist vor allem bei Kitesurfern, Windsurfern und Wassersportlern sehr beliebt. Also, wenn du dafür brennst, ist der Ort klasse für dich. Bekannt ist in Malcesine das Castello Skaligero – die Skaliger-Burg. Von ihr hat man einen tollen Ausblick auf den Ort. Das schöne mittelalterliche Städtchen mit der berühmten Scaligerburg ist eines der Hauptziele am Gardasee. Entsprechend viele Touristen spazieren durch die Gassen.

Am 5. Tag fuhren wir zurück nach Deutschland heim.
Es gibt so viel zu sehen und zu unternehmen, wir haben in 5 Tagen lange nicht alles gesehen –Vielleicht kommen wir wieder.