Der vergangene Freitag (30.06.2017) lud Stadt Bielefeld zum 2. Teil „Mit-Mach-Konferenz“ für Inklusion ein. Die Teilnehmer(innen) sind ohne/mit Behinderung zum Ravensberger Spinnerei in Bielefeld anwesend. Hans-Peter Heinrich, Janina Brock & Khalid Freidenberger von 1. Vorsitzender VGHBU waren zum 2. Teil „Mit-Mach-Konferenz“ für Inklusion dabei.

 Sogar zwei Gebärdensprachdolmetscher zu uns begleitet waren. Die offenen Themen hatten Stadt Bielefeld letzte Februar bei Konferenz von 1. Teil vielen durch ohne/mit Behinderung nach Wünsche einsammeln. Die 8 Themen sind wichtig oder entspricht Wünsche von Teilnehmer(innen) für die Meinung offene austauschen. Stadt Bielefeld möchte in die Zukunft zu verbessern machen, dadurch ohne/mit Behinderung mit Inklusion um Barrierefrei denken können. Deswegen sollen nach Sommerferien zum ersten Schritt langsam die Konzepte/ Projekt umsetzen. Wir waren sehr interessant und versuchen die Themen zum Stadt Bielefeld weiter vermitteln, was brauchen wir für Hörgeschädigt von Stadt Bielefeld. Vor allem besonderen Thema „ Information verbessern“ waren paare Minute etwas verlängern als andere Thema pünktlich Ende zu Denk-Werkstatt brauchen. Die ohne/mit Behinderung brauchen klare Punkt stellen bei „Information verbessern“ am Ziele in die Zukunft verbessern z.b. leichte Sprachen, richtig Information zu bekommen, DGS-Video bei wichtig Thema im Homepage von Stadt Bielefeld nach Wünsche usw. Aber die Stadt Bielefeld nach Kosten nachfragen denken, auch bei Sozialverwaltung nach Konferenz die Themen auswählen entscheiden, welche wichtig Themen nach Sommerferien umsetzen soll.